Johannes M. Hedinger

News

Com&Com LinkedIn Academia Twitter Facebook Instagram
30.11.2018

Com&Com: STONE

The exhibition STONE at Gallery Bernhard Bischoff & Partner is the final act of a Travel-Project of Swiss artist duo Com&Com (Marcus Gossolt / Johannes M. Hedinger). The travelled with 3 giant stones from the UNESCO world heritage site Tektonikarena Sardona over a year across Switzerland visiting other UNESCO world heritage sites.

NIK_Fotoprint

Die drei naturbelassenen, sechs bis elf Tonnen schwere Verrucano-Steine hören auf den Namen TEK-TO-NIK, wobei TEK aus Glarus, TO aus St.Gallen und NIK aus Graubünden stammen, den drei Kantonen, die das Welterbe umfassen und dessen bekannteste Auszeichnung die Glarner Hauptüberschiebung mit dem Martinsloch ist.
Die Steinreise startete im tiefen Winter im Stiftsbezirk in St.Gallen und besuchte als zweite Station die Altstadt von Bern, wo sie während zwei Wochen unmittelbarer vor der Galerie auf dem Waisenhausplatz platziert waren. Danach reisten sie weiter nach Zürich zu den ehemaligen Pfahlbauten am Zürichsee und via die Welterbe-Zuglinie der RhB (Thusis-Tirano) ging es ins Bahnmuseum Albula in Bergün. Die letzten fünf Monate waren die drei Steine dann Gast an der Skulpturentriennale Bad RagARTz, ehe sie im November wieder an ihre Fundorte in ihren Kantonen zurück gebracht wurden.

47086749_10156916117368829_2362696139850907648_n

Die Ausstellung zeigt sowohl Fotografien, Zeichnungen und Riso-Prints – im Zentrum stehen jedoch die drei Steine als miniaturisierte, hyperreale 3D-Prints im Massstab 1:10. Gewichtsmässig macht der Unterschied gegenüber den drei Originalen gar 1:10’000 aus.
Die künstlich geschaffenen Steine kontrastieren dabei mit den sie umgebenden grossformatigen, naturalistischen Fotos und den direkten Handzeichnungen. Es entsteht ein Dialog und Spannungsfeld zwischen analoger und digitaler Welt, die längst nicht mehr vor der Natur Halt macht.

Bildschirmfoto-2018-05-03-um-23.49.19

Der experimentelle Videofilm zur Steinreise wird für die Dauer der Ausstellung gegenüber im Showroom von Videokunst.ch im PROGR gezeigt, ebenso im Videofenster des Kinos Houdini in Zürich.